Schlagwort-Archive: Coral Pink Sand Dunes

Südwesten 2008: Coral Pink Sand Dunes

6.-7.7.: Coral Pink Sand Dunes

Noch eine kleine 6-Uhr-Wanderung ;-), ein gemütliches Frühstück, dann brechen wir geruhsam vom North Rim auf und machen uns auf die (Rück)Fahrt, mit ausgiebiger Einkaufs- und Mittagspause in Kanab.

Empfangen werden wir mit … Regen :-(. Aber die Abkühlung tut gut, es klart schnell wieder auf, wir sind begeistert von diesem kleinen State Park:

– schönes Visitor Center,
– Dünen in tollen Farben,
– und als Geheimtipp der Ranger: Die Wanderung zu den Dinosaurier-Spuren!

 

Fazit:

  • Ein lohnender Umweg von 2×15 mls auf dem Weg zwischen Zion/Bryce und Page/North Rim.
  • Eine Übernachtung reicht aber aus, um Dünen, Visitor Center und vielleicht 1-2 Trails zu erleben.
6.7. Coral Pink Sand Dunes
6.7. Coral Pink Sand Dunes

 
 

Die Wanderung zu den Dinosaurier-Spuren
Aufbruch ohne Wegweiser ;-)
Ja, wo sind sie denn? Versteinerte Dinosaurierspuren
 

Ein Tipp der Ranger – die versteinerten Dinosaurierspuren, “easy to find” … 5 Meilen vom Campground nach Westen fahren … rechts an der Straße ist ein kleiner Platz … da kann man parken … gegenüber startet der Weg … dem muss man einfach immer geradeaus folgen … nur 2.2 mls one-way.

Um 7:30 Uhr sind wir am beschriebenen Parkplatz, Karin, Annette und Luis gehen los, Karla schläft noch, ich lese gemütlich … so ab 10:00 Uhr werde ich nervös (es sind ja “nur 4,5 mls insgesamt”) … um 10:40 Uhr lassen wir 3 Stühle, 1 Gallone Wasser und Kekse zurück und fahren zur Ranger Station.

Als wir nach einer halben Stunde mit dem Ranger zurückkommen, sind alle drei wohlbehalten wieder da, und hatten sich bereits über das Wasser und die Kekse hergemacht :-).
Tja – es war der falsche Trailhead, die drei mussten den richtigen Weg erst noch finden, etwa 1 mls mehr gehen, der Weg war sandig, also mühsam, und die Dinosaurierspuren waren auf der ziemlich großen Sandsteinebene schwer zu finden.

Im Endeffekt also neben den beeindruckenden versteinerten Spuren ein kleines Abenteuer, an das alle sich gerne zurückerinnern ;-)

 

Westen 2012

SFO – Nordkalifornien – Great Basin – Grand Canyon – Las Vegas

8.-11.7. San Francisco
8.-11.7. San Francisco

Der Wunsch der Kinder war, dieses Mal “Pazifik, Mammutbäume und Vulkane” zu sehen. Das deutete schon klar Richtung Nordkalifornien, ich wünschte mir noch einmal, meine Lieblingsstadt San Francisco zu besuchen … so buchten wir im Herbst 2011 Flug und Wohnmobil von/bis SFO.

Zwei Abende später saßen wir zusammen: “Wann machen wir eigentlich die schon lange geplante Grand-Canyon-Durchquerung?” … “Wenn die Kinder groß sind” … “So lange noch? Eigentlich sind die doch ziemlich fit” … “Wir wollen aber auch mit in den Grand Canyon!” … “Meint ihr denn, dass ihr dafür genug Ausdauer habt?” …

Wir haben intensiv diskutiert, auch und vor allem mit den Kindern, ob sie genug mentale Ausdauer haben. Um es kurz zu machen: wir haben Flüge und Wohnmobil umgebucht, starten in San Francisco und fliegen von Las Vegas zurück. Pazifik, Redwoods und Lassen National Park bleiben wie geplant zu Beginn der Tour, dann geht es aber quer durch Kalifornien und Nevada zum Grand Canyon. Dort bleiben wir 5 Tage und hängen noch ein paar Tage Zion und Las Vegas dran.

Fazit:

30.7. Ribbon Falls
Ribbon Falls
15.-17.7. Humboldt Redwoods SP
15.-17.7. Humboldt Redwoods SP

Vor der Reise erwarteten wir, dass unsere Grand-Canyon-Durchquerung das alles überstrahlende Highlight wäre …

  • Es war natürlich  d a s  Highlight, wunderschön, ein bleibendes Erlebnis!
  • Aber uns allen, auch den Kindern, haben mindestens genauso die Landschaften, die Tiere, das Seele-Baumeln gefallen:
    – Pazifik
    – Redwoods
    – Eagle Lake
    – Great Basin National Park
    – Coral Pink Sand Dunes.
  • Nach den ruhigen Wochen in Nordkalifornien, in Nevada und im Grand Canyon kamen uns Zion und Las Vegas doch sehr “rummelig” vor. Gefallen hat es uns trotzdem, aber jeweils zwei Tage reicht.

Die kleinen, etwas einsameren Highlights sind es, die uns immer mehr gefallen. Die werden wir in Zukunft als bewussten Kontrast zu einem besonderen Highlight (2014 – Yellowstone ?!) suchen. Und dort dann gemütlich, ohne viel zu fahren, unbekanntes Land und Leute kennenlernen.

 

Westen 2012: Great Basin National Park

20.-22.7. Eagle Lake
20.-22.7. Eagle Lake

Fazit dieser 6 Tage durch die Einsamkeit:

 
23.-25.7. Great Basin NP
23.-25.7. Great Basin NP