Malerischer Coffee Shop

Nordwesten 2004 – Puget Sound

26.-27.8.2004 Bainbridge Island und Seattle
  • Geruhsame Fahrt über Tacoma (I-5), Bremerton (#16), Poulsbo (#3) zum Fay Bainbridge SP (#305) auf Bainbridge Island. Ein Super-Campground, ca. 25 Sites, alle mit Meerblick. Wegen der Nähe zu Seattle an Wochenenden nur mit Reservierung.
  • Da es noch früher Mittag ist (so ungestresst kann man 111 mls fahren ;-), entscheiden Daniel, Florian und ich uns, mit der Fähre nach Seattle zu fahren. Karin bringt uns zum Hafen Winslow (ca. 5mls, zurück mit dem Taxi kostete $10), dann 30 min über den Puget Sound, direkt auf die Skyline zu:
  • Die erste deutsche Zeitung, Internet-Cafe (wie hat Alemannia gespielt ;-), öffentliche Verkehrsmittel für den nächsten Tag werden erkundet. Schön, nach all der Natur wieder eine Großstadt zu erleben.
  • Unser “offizielles” Seattle-Programm am nächsten Tag: Flight Museum (sehenswert: Concorde, Airforce No.1), Chinatown (nicht so schön wie in San Francisco, aber die Shops sind hier authentischer, weil nicht nur für Touristen), Space Needle. Wir sind stolz auf unsere Entdeckung, als Basis nicht einen der überall empfohlenen Stadt-Campgrounds (z.T. 25 mls entfernt) zu nehmen, sondern Bainbridge Island. Es ist landschaftlich schön – und außerdem lieben wir Meer, Schiffe, Strand.
    PS: Auf der Rückfahrt ist die Skyline im Dunkeln noch viel schöner – aber auf der schwankenden Fähre gelingt einfach kein scharfes Foto ;-(
 
 
28.-29.8.2004 Larrabee SP und Rückgabe des Wohnmobils
  • Wir bummeln weiter (über #3, #19, #20, #11) nach Norden: Suquamish Indian MuseumPort Townsend (eine nette Stadt, mit vielen Trödelgeschäften, Restaurants), Fähre nach Keystone, bis zum vorreservierten Larrabee SP.
  • Der ist dunkel und feucht, und der Kinderrat beschließt, die zweite reservierte Nacht sausen zu lassen zugunsten eines Campgrounds mit Pool (nur 6 mls entfernt von der Rückgabestation).
  • Der Felsstrand vom Larrabee State Park entpuppt sich als wunderschön: Tidepools, Anemonen, Krabben, Seesterne, Steinformationen … :-)
    Aber die Kinder wollen zum Pool, also Aufbruch: Bellingham, Birch Bay, Baine, und den Nachmittag/Abend verbringen wir im Cedars RV Resort: die Sonne scheint wieder, der Pool und Site sind schön, Packen und Aufräumen geht schnell von der Hand.
  • Die Rückgabe in der El-Monte-Station Ferndale ist problemlos, der deutsche Leiter freundlich und nett.

30./31.8.2004 Rückflug von Vancouver

  • Circa 1 Stunde Transfer, Check-In ohne Schlange, ein ruhiger Rückflug im nagelneuen A340-600 (das auch nach dem A380 das längste Flugzeug der Welt bleiben wird, wie Daniel weiß ;-).
  • Landung in Frankfurt mit etwas Verspätung um 11:40, wir bekommen aber ohne Probleme den Anschluss-Zug (mit LH-Flugnr) nach Köln. Nur unsere Koffer nicht, die einen Tag später nach Hause geliefert werden. Hat aber auch seine Vorteile – man braucht nichts schleppen!
  • Ankunft in Aachen um 14:30, alle noch ziemlich fit.
Hinweise:
  • Die Fähren im Puget Sound sind alle problemlos für Wohnmobile geeignet. Wir haben auch nichts von langen Wartezeiten mitbekommen.
  • Auch auf dem Rückflug war das Durch-Checken / der Anschluss-“Flug” mit der Bahn empfehlenswert: Frankfurt ist ohne Gepäck besser zu ertragen.
 
Larrabee State Park:

 

 

(209 Aufrufe insgesamt, 1 heute)