11.8.2017 - Olympic NP, Kalaloch Campground, Site A16

Nordwesten 2017 – Tipps, Campgrounds


Unser Wohnmobil:
  • Das Model QB26 ist unser Lieblingsmodell, wir haben es jetzt das vierte Mal hintereinander.
    Die Aufteilung ist die gleiche „wie immer“, sie gefällt uns, mit viel Stauraum vorne für die Kids und in der Küche.
  • Das Chassis ist dieses Jahr deutlich besser als früher, vor allem der Geradeauslauf und es klappert deutlich weniger.
  • Die Batterie bzw. Stromversorgung ist nicht in Ordnung, komplett inakzeptabel: Nach 10-15 Stunden haben Kühlschranksteuerung und ein paar LED-Lampen die Aufbaubatterien geleert. Meiner Meinung nach kann das nur an defekten Batterien (was aber Roadbear verneint und der RV Serive hält die – vollen – Batterien für in Ordnung) oder an Kriechstrom o.ä. liegen. An einen Designfehler kann ich nicht glauben – für LEDs und ein paar Control-Platinen hält auch eine halbwegs gesunde Batterie einige Tage.
  • Auch viele Kleinigkeiten sind nicht in Ordnung: Fliegengitter links und diverse Leisten sind lose, der Generator geht nach 2 Wochen nicht mehr, der Herausziehgurt der Markise reißt plötzlich ab.
  • Ansonsten erleben wir die bekannte Roadbear-Qualität: Geschirr, Sauberkeit, Bettzeug, Ausstattung, Technik (bis auf 12V-Strom) sind 1a. Keine Probleme mit dem Kühlschrank, diese Problem der Jahre 2013-15 hat Roadbear wohl mit seinen Herstellern in den Griff bekommen.

Insgesamt sind wir noch einigermaßen zufrieden, allerdings sollte Roadbear zu seinen Fehlern auch stehen. Das haben wir diesmal vermisst.


Gute Restaurants:

Kulinarisch war dieser Urlaub keine Offenbarung, wirklich gute oder gar hervorragende Restaurants fanden wir diesmal nicht, haben es aber auch nicht drauf angelegt, sondern eher Familienkost gesucht und gefunden.

In diesen Restaurants war das Essen aber gut bis sehr gut:

  • Brunch in der Space Needle: sehr gutes Essen, toller Blick aus 152 m Höhe
  • Kalaloch Lodge: Gerichte mit Bio-Qualität, schöner Blick auf Strand und Meer
  • Indigo Café am #126 bei Blue River: leckere Hausmannskost und Kaffee
  • The Grind Café: gemütlich, guter Kaffee, kleine Snacks
  • Mountain Goat Café, in Packwood am #12, südöstlich vom Mount Rainier: eigene Kaffeerösterei und super leckeres Gebäck

Am besten hat uns das selbst gekochte Essen gefallen, wobei sich neben Karin auch Robert und Karla sehr gut machten. Michael hat meist „mit der Kreditkarte“ gekocht … und Luis wird bestimmt einmal ein begabter Restaurantkritiker ;-)


Strände und Seen für Wasserratten:

Der Nordwesten ist ein Paradies für alle, die Wasser lieben: Strände, Tide Pooling, aber auch Baden in Seen.

Unsere Lieblingsorte:


Schöne Wanderungen

Wandern hat uns diesmal sehr viel Spaß gemacht – fast an jedem Ort haben wir kleinere (1-4 Stunden) Wanderungen gemacht.

  • Heart o‘ the Hills Trail, Sol Duc Falls Trail, Hoh River Trail und Strandwanderungen im Olympic National Park
    Kurze Wanderungen, 1-2 Stunden, flach bis leichte Steigungen, durch dichten Wald mit Flüsschen.
  • Strand-und Klippenwanderungen am Cape Kiwanda, Cape Perpetua, Nehalem Bay und Cape Disappointment
    Die Weite und Wucht des Pazifik erlebt man hier in seiner Vielfalt: von Sandstrand und Dünen bis Steilküste und Brandung.
  • McKenzie River Trail
    Durch dichten Wald geht es immer in Sicht- (oder mindestens Hör-) Weite des McKenzie River entlang. Man kann kurze Spaziergänge machen oder eine Tageswanderung (zu diversen Hot Springs) oder auch Mehrtageswanderungen.
  • Paulina Lake und Paulina Peak Trail im Newberry Crater National Monument
    Viele kleine Hikes bieten sich hier an. Kurze Spaziergänge bis zu 3-4 Stunden (rund um den See oder auf den Paulina Peak) oder einen ganzen Tag auf dem Rim Trail.
  • Eagle Cliff Trail
    Ein kurzer, aber steiler Weg beginnt hinter dem Campground hoch zum Eagle Cliff. Besonders zum Sonnenuntergang tolle Ausblicke auf den Mount St. Helens.
  • Skyline Trail am Mount Rainier
    Wunderschöne Ausblicke auf den Mount Rainier, die umgebende Landschaft bis hin zu Mount Adams, Mount St. Helens und Mount Hood hat man auf dieser 3-5 Stunden Wanderung.

Für ausgewiesene Wanderprofis sicher alle zu kurz … aber wir genießen die Aussichten, die Luft und die Bewegung.


Schöne Campgrounds:

  • Reserviert hatten wir alle Campgrounds außer den fcfs-Campgrounds Heart o’ the Hills und Mora im Olympic National Park.
    ==> Bei diesen beiden waren wir jeweils gegen Mittag da, es waren noch 20 bzw. 3 Sites frei. Abends aber alles besetzt.
  • Nicht erforderlich war die Reservierung in den einsamen Gegenden von Oregon (Paradise Campground am #126) und Washington (Eagle Cliff). Dort war jede Menge frei.
  • In der Salt Creak Recreation Area, in Pacific City (Cape Kiwanda RV Park), im Jessie M. Honeyman State Park und im Cougar Rock Campground (Mount Rainier) waren noch ein paar wenige Sites frei, als wir gegen Mittag kamen, aber schon nachmittags waren die auch voll. Wir waren wochentags dort.
  • Bei allen(!) anderen Campgrounds war – zum Teil Monate vorher – alles ausgebucht. Eine Overflow Area haben wir nur im Columbia Hills State Park gesehen.

Insgesamt fanden wir die Campgrounds sehr schön – einige auch mit dem „Wowww” der Traumplätze im Südwesten (Arches, Zion, Great Sand Dunes, oder der Küste Kaliforniens): Salt Creek, Sol Duc, Kalaloch und Little Crater sind unsere Favoriten.

Campground Lage Service Gesamt Fotos
Boating-only Campgrounds auf den San Juan Islands:
Stuart Island State Park
Jones Island State Park
Blind Island State Park
James Island State Park

  • Alle Inseln sind nur per Boot erreichbar, die Lage ist dementsprechend toll.
  • Jones Island ist riesig, mit ca. 100 Sites; die anderen sind kleiner und einsamer, mit nur jeweils 5-10 Sites.
  • Die Infrastruktur besteht aus Tisch&Bank, Feuerstelle, Trocken-WCs, auf Stuart Island auch Wasser.
*** *** 31.7.-4.8. San Juan Islands
Scenic Beach State Park

  • Gut als erster Platz nach der Übernahme in Seattle
  • Schöne Sites im Halbschatten, Urwald, Strand und Meer
** ** ** 5.8.2017 - Scenic Beach State Park, Site 26
5.8.2017 – Scenic Beach State Park, Site 26
Heart o‘ the Hills Campground, Olympic National Park

  • Schön gelegen in Regenwald
  • Recht kleine Sites, schattig, schöne Wanderungen
** * ** 5.8.2017 - Olympic NP, Heart o' the Hills Campground, Site 34
5.8.2017 – Olympic NP, Heart o’ the Hills CG, Site 34
Salt Creek Recreation Area

  • Wunderschön am Meer gelegen, recht kleine Sites
  • Die Dry Sites liegen direkt an der Steilküste, die E/W-Sites auf einer großen Wiese.
  • Strandwanderungen, atemberaubend schönes Tidepooling
*** ** *** 7.8.2017 - Salt Creak Recreation Area, Site 66
7.8.2017 – Salt Creak Recreation Area, Site 66
Sol Duc Campground, Olympic National Park

  • Große Sites in altem Wald, schattig
  • Viele Wanderungen, Hot Springs und Restaurant im Resort nebenan.
*** *** *** 8.8.2017 - Olympic NP, Sol Duc Campground, Site A18
8.8.2017 – Olympic NP, Sol Duc Campground, Site A18
Mora Campground, Olympic National Park

  • Sehr enge, kleine Sites in dichtem Wald
  • Die Attraktion ist der 2 mls entfernte Rialto Beach. Am Campground selbst kann man nichts machen.
** * ** 9.8.2017 - Olympic NP, Mora Campground, Site C48
9.8.2017 – Olympic NP, Mora Campground, Site C48
Kalaloch Campground, Olympic National Park

  • Die Beach-Site sind ein Traum: tolle Aussicht, Hecken/Büsche zum Nachbarn
  • Meer, Strand, Wale, gutes Essen in der Kalaloch Lodge
*** * *** 11.8.2017 - Olympic NP, Kalaloch Campground, Site A16
11.8.2017 – Olympic NP, Kalaloch, Site A16
Cape Disappointment State Park

  • Mittelgroße Sites, zum Teil mit eigenem Zugang zum Strand
  • Gute Sanitäranlagen, Strände, Wälder, Leuchttürme, Lewis&Clark Center … aber alles auf mehreren Meilen verstreut gelegen
** ** ** 12.8.2017 - Cape Disappointment SP, Campground, Site 177
12.8.2017 – Cape Disappointment SP, Site 177
Nehalem Bay State Park

  • Ein riesiger Campground mit mittelgroßen, recht engen Sites
  • Aber sehr schön sind die familiäre Atmosphäre, die Dünen und der weitläufige Sandstrand.
** *** *** 13.8.2017 - Nehalem Bay SP, Site F41
13.8.2017 – Nehalem Bay SP, Site F41
Cape Kiwanda RV Resort, Pacific City

  • Ein gepflegter Privatplatz mit sauberen Einrichtungen, Laundry, Pool, großem Spielplatz, direkt im kleinen Ort
  • Die Attraktion hier sind das Meer, der Strand, das Cape Kiwanda. Dafür die *** bei Lage.
  • Dory Boat Fahrten, Sand Boarding, Strand und Wandern
*/*** *** *** 14.8.2017 - Pacific City, Cape Kiwanda RV Resort, Site 101
14.8.2017 – Cape Kiwanda RV Resort, Site 101
Cape Perpetua Campground

  • Kleiner Campground mit halbschattigen, großen Sites, ca. ½ mls vom Meer entfernt.
  • Visitor Center, Cape Perpetua mit seiner Steilküste und wilder Brandung, Wanderungen
*** ** 15.8.2017 - Cape Perpetua Campground, Site 8
15.8.2017 – Cape Perpetua Campground, Site 8
Jessie M. Honeyman State Park

  • Die Sites sind mittelgroß bis groß, alle im Wald, schattig (was aber hier sehr gut ist).
  • Lästig sind die Dune Buggies in manchen Loops – besser also eine Site auf der Straßenseite (nicht laut) als auf der Dünenseite nehmen.
  • Lake Cleawox, Dünen, Bootsverleih, Wanderungen inkl. Dünenübernachtung, Dune Buggy Verleih.
*** ** ** 16.8.2017 - Jessie M Honeyman SP, Site B063
16.8.2017 – Jessie M Honeyman SP, Site B063
Paradise in Oregon

  • In altem Wald, direkt am McKenzie River. Schattige, große Sites.
  • Wanderungen, u.a. zu heißen Quellen in der Umgebung oder am McKenzie River entlang.
*** ** 17.8.2017 - Paradise Campground, Oregon, Site 51
17.8.2017 – Paradise Campground, Site 51
Little Crater Campground, Newberry National Volcanic Monument

  • Sites liegen direkt am Paulina Lake, die meisten mit eigenem Strandabschnitt.
  • Tolle Landschaft und man kann jede Menge unternehmen: Wanderungen, Hot Springs, Bootsverleih, Baden
*** *** 18.8.2017 - Newberry NVM, Little Crater Campground, Site 35
18.8.2017 – Little Crater Campground, Site 35
Horsethief Lake Campground, Columbia Hill State Park

  • Schöne Sites in parkähnlicher Anlage an kleinem See, durch die Bahntrasse vom Columbia River abgetrennt
  • Saubere, moderne Sanitäranlagen, alles sehr gepflegt. Selbst die Overflow Area hat Wiese und Bänke.
  • Baden, Bootsverleih, Petroglyphs, Wanderungen
** ** *** 21.8.2017 - Horsethief Lake SP, Camping in der Day Use Area
21.8.2017 – Horsethief Lake SP, Day Use Area
Eagle Cliff Store and Campground

  • Liegt an sich sehr schön im National Forest, aber die gesamte Anlage ist (Stand Sommer 2017) alt und ungepflegt. Nicht sauber, viel Müll.
  • Wanderungen, z.B. zum Eagle Cliff. Guter Ausgangspunkt für Ape Cave und Windy Ridge des Mount St. Helens.
  • Ein kurzer Stopp mit Wanderung zum Eagle Cliff reicht.
** * 23.8.2017 - Eagle Cliff Campground, Site 7
23.8.2017 – Eagle Cliff Campground, Site 7
Cougar Rock Campground, Mount Rainier National Park

  • In altem Wald auf halber Strecke zwischen Longmire und Paradise gelegen. Sehr viele, zum Teil enge und unebene Sites.
  • Wenig Waschhäuser wegen Neubau. Die alten sind sehr alt. (Stand 2017)
  • Gute Basis für den Hauptteil des Nationalparks
*** ** 24.8.2017 - Mt.Rainier NP, Cougar Rock Campground, Site A13
24.8.2017 – Cougar Rock Campground, Site A13
Seattle Tacoma KOA, Kent

  • Guter KOA-Standard: sauber, sehr gepflegt, Pool. Aber selbst für KOA-Verhältnisse außerordentlich eng.
  • Gut als letzte Station vor der Abgabe, zu Roadbear ca. 10 mls zu fahren.
*** ** 25.8.2017 - SeaTac KOA, Site 100
25.8.2017 – SeaTac KOA, Site 100

Wertung

Lage Service

***

Tolle Natur, große Sites Wasser/Strom, Pool, Laden, sauber, nette Leute

**

Schöne Lage, Sites okay Ein paar Abstriche von ***

*

Stadt, eng und/oder laut wenig bis keine Infrastruktur, aber Dumpstation

laut, eng, … gar nichts (“Boondocking”)
Für die Gesamtwertung zählen für uns hauptsächlich Lage und Sauberkeit, aber auch, was man in der Gegend machen kann.
 
(368 Aufrufe insgesamt, 1 heute)