17.7. Lamar Valley - jede Menge Büffel

Rockies 2014: Yellowstone I

Das Fazit zum Nordteil des Yellowstone vorab:
  • Völlig anders als der Südteil: Wälder, Ebenen, Tiere, Einsamkeit, Canyons, Wasserfälle.
  • Hot Springs hat man in Mammoth – aber als Travertinterassen, nicht als Geysire oder Pools. Aber schön :-) .
  • Eigentlich eher ein eigener Nationalpark, für den man ein Gefühl bekommt, wenn man ihn sich erwandert.
  • Man sieht Büffel, Black Bears, mit Glück auch Grizzlies, Biber, Elche, Wölfe.
  • Unsere Favoriten in den 3 Tagen: Lamar Valley, Beaver Pond Trail, Boiling River, Yellowstone Falls.
19.7. Beaver Ponds Trail
19.7. Mammoth Hot Springs
 
18.7. Geburtstag, Roosevelt/Tower Area

18.7. Geburtstagsfrühstück in der Roosevelt Lodge
18.7. Geburtstagsfrühstück in der Roosevelt Lodge

Wir brechen um 6:00 Uhr schon auf, um eine Chance auf Bären oder gar Wölfe zu haben. Wir sehen jede Menge Büffel im Lamar Valley, und dann sogar zwei Grizzlies an einem Kadaver. Mehrere hundert Meter entfernt – selbst mit dem 400er Objektiv plus Konverter sind die Bären nur kleine „Knubbel”.

  • Gemütliches und leckeres Geburtstagsfrühstück in der Roosevelt Lodge.
  • Wanderung: Lost Lake Hike mit Abstecher zum Petrified Tree und den Lost Creek Falls. 3,5 mls, sehr schön, wegen der Hitze und der Steigung aber auch anstrengend.
  • Fahrt zu den Tower Falls. Luis streikt, er will nicht mehr wandern, lässt sich dann aber von einem Hot Dog überreden ;-).
    Gestärkt machen wir uns auf die 150 Yard-Strecke zum Aussichtspunkt auf die Fälle – und als Luis sieht, dass man runter zum Fluss kann, ist er auf einmal wieder munter.

 

Mittlerweile sind wir alle ziemlich k.o., auf der Fahrt nach Gardiner finden wir keinen Picknickplatz zum Mittagessen, die Badestelle lockt auch keinen, so fahren wir zum reservierten Rocky Mountain RV Park in Gardiner, um 16:00 Uhr kommen wir an, alle etwas genervt, hungrig und meckerig.

Chillen, schlafen, waschen, surfen, duschen – jeder holt sich seine Lebensgeister wieder.

Gegen Abend gelingt es, die träge Masse wieder in Bewegung zu setzen und wir fahren zur Badestelle am Boiling River, der zwischen Mammoth und Gardiner in den Gardner River fließt.
Wie an einer Perlenschnur aufgereiht sind alle Badenden in einer Linie – genau dort wo die 60°C aus dem Boiling River und der eiskalte Gardner River sich zu einer erträglichen Temperatur mischen. Ab und zu gibt es überraschende Schwankungen – so ist das ganze eine erfrischende Kneippkur.

Um 20:30 Uhr sind wir wieder zurück in Gardiner und lassen Michaels Geburtstag mit einem sehr leckeren Dinner im Ravens Grill ausklingen. Michael muss zwischendurch los sprinten, das Wohnmobil zum Campground bringen, weil das Tor um 21:30 Uhr schließt.

 

19.7. Mammoth Area

19.7. Beaver Ponds Trail
19.7. Beaver Ponds Trail

Heute geht es auf den Beaver Pond Trail, ein Rundwanderweg von ca. 5 mls. Wir brechen schon um 6:30 Uhr auf, direkt an der Liberty Cap ist der Parkplatz so früh noch komplett leer, wir bekommen also einen Super-RV-Parkplatz für den Tag in Mammoth. Schnelles Frühstück, um 8:05 Uhr geht’s los. Lange sind wir die Einzigen, erst gegen Ende sehen wir andere Wanderer. Überhaupt: Die Menschenmassen knubbeln sich im Ort und in 50 m Umkreis vom Parkplatz, wir begegnen auf unserer Wanderung insgesamt nur 9 Leuten.

Die ersten 30 min geht es durch Wald bergauf, dann durch Sagebrush-Wiesen, immer wieder mit kleinen Baumgruppen. Wir sehen eine Bärenmutter mit zwei Jungen! Ein Junges ist sehr neugierig und richtet sich hinter einem Baumstamm auf, um uns zu sehen. („Mama – ich will aber sehen, warum wir uns verstecken sollen!” ;-).

Danach durch Wald, über Bäche, bis wir nach knapp 2 Stunden die Beaver Ponds erreichen, insgesamt 4 oder 5 (je nachdem, ab welcher Größe man von einem „Pond” spricht). Im letzten Pond sehen wir sogar einen Biber.

Der Rückweg ist dann noch 30 min durch die pralle Sonne, bis der Trail im Ort Mammoth endet.

 

Den Mittag verbringen wir mit Visitor Center … Junior Ranger Booklets holen … Imbiss am General Store … Mittagspause im Wohnmobil …

Nachmittags spazieren wir Eltern über die Mammoth Hot Spring Terrassen, wir finden sie besonders farbenprächtig. Fotografieren, Hitze, viele Leute aus vielen Reisebussen. Aber sehr schön. In der Zwischenzeit haben die Kids ihre Junior Ranger Booklets fertig, es fehlt nur noch der Rangervortrag – was dann auch schnell geschafft ist.

Um 17:30 Uhr sind wir wieder zurück in Gardiner. Einkaufen, Tanken, Tumbleweed Café mit Kaffee und leckerem Kuchen. WiFi, Waschen, Duschen (von Luis als Grund genannt, möglichst früh zurück zum Campground zu fahren – oder war es doch das WiFi ;-), Minigolf, Tagebuch, Wanderung für morgen raussuchen …

 

20.7. Tower, Canyon, Norris, Madison

Die Wanderung heute ist der Yellowstone River Picnic Trail, der ca. 2 mls am Nordrand des Yellowstone Canyon entlang führt, dann in einem großen Bogen über die Hochebene zurück zum Parkplatz.

Hoch über dem Yellowstone River haben wir schöne Blicke in den Canyon, wir sehen ein paar Bighorn Sheep, ein Yellow-bellied Marmot.

In Höhe Towers dreht der Weg weg vom Canyon und führt in einem großen Bogen zurück zur Straße. Wieder sehen wir viele Tiere: Pronghorn-Antilope, mehrere Hörnchen und Schmetterlinge.

Nach 2,5 Stunden sind wir wieder zurück, und genießen ein zweites Frühstück.

 

Wir sind faul und fahren erst um 12:00 Uhr weiter, Richtung Canyon. Unterwegs geht direkt vor uns in aller Seelenruhe ein Coyote über die Straße.

 

Das Norris Geysir Basin interessiert dann nur noch die Eltern, wir schauen uns das (kleinere) Porcelain Basin an – die ersten Blubberlöcher und Geysire dieses Jahr :-) .

Spät und ziemlich k.o. kommen wir erst um 19:45 Uhr im Madison Campground an. Karin kocht noch, Michael ist schlapp, die Kids sind trotz des langen Tages gut drauf. Morgen wollen wir einen ruhigeren Tag machen … mal schauen ;-)

 
(431 Aufrufe insgesamt, 1 heute)