5.10.2020 - Vierwaldstättersee

Sicilia 2020: Viaggio di andata

5.-7.10.: Viaggio di andata

Eigentlich geht die Reise ja schon zwei Tage vorher los: Michael erstellt 5 Seiten Packlisten – Foto und Kleidung gibt es schon, aber die Listen für Fahrräder mit allen Utensilien, Büro, Technik und IT (Drucker) entstehen nur nach und nach.

Suchen dauert anschließend nur ein paar Stunden 😂.

Das Auto ist am Sonntagabend schon fertig gepackt und mit den Fahrrädern beladen … kein Stress am Abfahrtstag.

Am Montag, 5.10., geht es gemütlich um 10 Uhr los.
Die ca. 750 km bis kurz vor dem St. Gotthard-Tunnel gehen super, keine Staus, nur ein paar Mal zäh fließender Verkehr, eine schöne Fahrt am Vierwaldstätter See entlang. Gegen 18 Uhr sind wir in Wassen, übernachten im Hotel Gerig.
Ein kleiner Spaziergang durch Wassen und den Besinnungsweg den Berg hinauf, Abendessen im Hotelrestaurant … um 20 Uhr sind wir schon k.o.

Leider erhalten wir eine Email von GNV: Statt der La Suprema mit Presidential Suite und Balkon fährt die MV Excellent, nur mit Familiy Suite ohne Balkon. Schade 😢.

 

Für Dienstag, 6.10., sind nur ca. 300 km bis Genua zu fahren. Es wird ein geruhsamer Sightseeing-Tag mit drei Etappen:

Lugano: Zwei Stunden Spaziergang am See entlang, schöne Kunst „im Park”.
Eine reiche Stadt, mit reicher Vergangenheit, sehr gepflegt und in der Saison sicher mit dem entsprechendem Publikum gefüllt. Jetzt im Oktober ist alles sehr geruhsam und locker.

Como: Kurzer Besuch am Lago di Como, beim monströsen Weltkrieg-I-Denkmal von Mussolini, leckere Trancio di Pizza im Café Pura Vida.
Leider ist alles recht heruntergekommen – die besseren Zeiten sind schon lange her.

Als 3. Etappe findet Michael den Geheimtipp Tortona: Eine der ältesten Diözesen der Welt (Anfang des 2. Jhd.), Reste eines riesigen Castello, das bis ins 5. Jhd. zurück reicht, Bischofspalast und Kirchen aus dem 11. und 16. Jhd. Dazu die Madonna della Guardia. Super recherchiert … und Karin bricht in lautes Lachen aus, als sie den kümmerlichen Turm sieht, der als einziges vom Castello übrig geblieben ist. 😂
Eine kleine, verschlafene Stadt, gerade richtig, um kurz die Beine zu vertreten und einen Kaffee zu trinken.

 

Am frühen Abend erreichen wir ohne Hektik das GNV-Terminal in Genua. Karin versucht noch den Torre della Lanterna zu besichtigen (aber: chiuso). Michael will sich schon in die Warteschlange stellen, aber Karin besteht darauf, Proviant zu kaufen. Dann geht’s endlich in den Wartebereich, wir haben massig Zeit („Priority Disembarking” …  heißt als letzte an Board zu fahren 😳), also gehen wir noch sehr lecker in der Osteria del Porto essen: Cucina Casalinga 👍.

Gelassen erträgt Michael die Wartezeit bis zum Boarding. Die Family Suite der MV Excellent ist ganz  okay, nur ohne jede Lüftung. Das Schiff ist insgesamt ziemlich herunter gekommen, 2-3 Klassen unter den Schiffen der Colorline, Hurtigruten oder DFDS. Schade.

Pünktlich um 23 Uhr geht es los, schöner Blick auf den Hafen von Genua, die ersten 2 Stunden geht es uns prima. Dann beginnt allerdings Sturm mit starkem Seegang – Karin leidet sehr, erst gegen Morgen wird es besser. Der Tag vergeht langsam, mit viel Lesen. Die Kabine ist stickig, wegen Corona ist auf dem Schiff alles geschlossen. Michael kündigt an: „Wenn auf der Rückfahrt die La Suprema wieder ersetzt wird, buchen wir um, auf das Schwesterschiff La Superba!” (Und so kommt es dann auch 😊.)

 
7.10.2020 - Einfahrt in Palermo
7.10.2020 – Einfahrt in Palermo

In Palermo kommen wir am Mittwoch, 7.10., um 18:45 Uhr an, schöne Blicke auf Hafen und Küstengebirge. Wir sind als erste vom Schiff, schon um 19:05 Uhr, noch eine Stunde Fahrt bis Castellammare del Golfo, wir richten uns kurz im Airbnb ein und genießen den ersten Abend in Sizilien am Hafen mit einem leckeren Dinner im Rosmarina.

 
(64 Aufrufe insgesamt, 1 heute)