15./16.7. Meeteetse, Shoshone NF - diese Schlange ist jetzt in Aachen ;-)

Rockies 2014: Wyoming

11.-17.7. Sieben gemütliche Fahrtage durch Wyoming

Am Übernahmetag wollen wir so weit wie möglich nach Norden fahren – wir schaffen es bis Rawlins in Wyoming. Von dort aus haben wir sechs geruhsame Tage für die noch ca. 550 mls bis zum Yellowstone geplant: Fahren, viel Sehen, Baden und auch Ausruhen.

Fazit:

  • Wyoming ist ein weites, freies Land mit viel Platz und vielfältiger Natur.
  • Die Menschen sind ebenso frei, man merkt deutlich noch das Trapper- und Siedlererbe.
  • Die 6 Tage sind uns nicht lang geworden, es war interessant und abwechslungsreich.
15./16.7. Meeteetse, Shoshoni NF
15./16.7. Meeteetse, Shoshoni NF
 
11.7. Fahren bis Rawlins

Um 10:30 Uhr fahren wir bei Roadbear los, direkt bis Fort Collins (60 mls in gut einer Stunde, aber viel Verkehr auf der Interstate) zum Großeinkauf im Safeway, wo wir die obligatorischen 320 $ zahlen. Die Ladies machen den Einkauf, die Männer leeren die Koffer und beziehen die Betten. Mit Mittagessen dauert das Ganze 3 Stunden.

Wir hatten beschlossen, heute möglichst viel Richtung Sinks Canyon zu fahren. Die Stimmung ist gut, alle wollen weiter, so fahren wir noch 160 mls in 3 Stunden. Die Gegend im Norden von Colorado gefällt uns gut, wir erfreuen uns an der Weite des Landes.

Um 17:45 Uhr sind wir da, auf dem schmucklosen, aber sauberen Rawlins KOA. Für Pizza und die erste Übernachtung okay.

11.7. Rawlins KOA, #5
11.7. Rawlins KOA, #5

12.-14.7. Sinks Canyon State Park

Aufwachen gegen 5:45 Uhr, Frühstück um 7:00 Uhr, noch schnell die schönen KOA-Duschen nutzen, Abfahrt um 8:45 Uhr. Nach 2:45 Stunden und 127 mls sind wir in Lander, durch sehr einsame Gegend am Highway 287: Continental Divide, Great Divide Basin ohne Abfluss, vorbei an den Wind River Mountains, noch mit Schnee, bis zu 13.192 ft = 4.020 m hoch. Unterwegs tanken wir am Muddy Gap, einer einsamen Tankstelle in the middle of nowhere.

In Lander kaufen wir ein und fahren direkt zum Sinks Canyon, wo wir uns die schöne Site 5 sichern. Mittagessen und dann versucht Luis, ob wir mit dem Wohnmobil-TV und der Dachantenne einen Fußballsender bekommen. Klappt nicht, nur Golf und ein Spielfilmsender. So fahren wir die 8 mls nach Lander und schauen im Maverick, einem Restaurant mit Bar, das Spiel um den dritten Platz, BRA-NL 0:3.

Wir verbringen zwei gemütliche Tage:

  • Visitor Center, Junior Ranger, Nature Trail, North Slope Trail.
  • Finale: Deutschland-Argentinien 1:0 n.V. :-) .
  • Grillen, Chillen, Murmeltier, Klettern, Plantschen. Schön!

12.-14.7. Sinks Canyon SP - Visitor Center
12.-14.7. Sinks Canyon SP – Visitor Center

14.7. Riverton, Boysen Lake SP, Thermopolis

Wir haben den Jetlag überwunden – besonders Luis, der Langschläfer ;-). Wir trödeln auf unserer schönen Site, um 10:00 Uhr fährt Luis das Wohnmobil bis zum Highway durch den Campground ;-).

Die Strecke bis Thermopolis führt uns in einem Bogen um die Windriver Mountains, durch eine trockene Hochebene. Wir fahren 90 mls in vier Etappen, jeweils unterbrochen von 1 Stunde Pause: Einkaufen im Safeway, Heritage Museum in Riverton, Schwimmen im Boysen Lake State Park (am Brannon CG).

Gegen 16:00 Uhr sind wir im Fountain of Youth RV Park, bekommen eine etwas abseits liegende, ruhige Site. Die Pools sind 92 °F und 102 °F heiß und sehr entspannend.

14.7. Riverton, Heritage Museum
14.7. Riverton, Heritage Museum

15.7. Thermopolis, Meeteetse, Shoshoni NF

Karla und Michael wollen noch mal in die Hot Pools – aber ausgerechnet heute ist die 14-tägige Reinigung dran: das Wasser ist abgelassen und die Algen werden mit dem Druckstrahler weggewaschen. Als wir zum Wohnmobil zurück kommen, will auch Luis baden. Wir sagen ihm, dass „es heute sehr viel klarer ist” und man „problemlos bis zum Boden sehen kann”. Wir können uns aber nicht ganz das Lachen verkneifen, sagen ihm sogar, dass wir ihn veräppeln, aber er noch nicht rausgefunden hat, womit. Egal, er will jetzt baden gehen, zieht los zum Pool … und fühlt sich trotz Vorwarnung ziemlich dran gekriegt ;-(

Um kurz nach 10:00 Uhr fahren wir los, die 3 mls bis zum Hot Springs State Park. Die Kids gehen ins Schwimmbad (das gleiche, in dem sie 2006 mit den Großen waren ;-), wir Eltern spazieren über die Travertinfelder und zur Quelle. Ganz nett alles, aber nicht atemberaubend.

In Meeteetse biegen wir auf den Highway 290 ab, fragen im Meeteetse History Museum, welche Campgrounds empfohlen werden. Die Gegend war ein Tipp des Rangers im Sink Canyon, nicht viele Menschen und viele Tiere. Sagt auch der Mann im Museum und empfiehlt den Wood River Campground, ca. 22 mls in die Berge, davon 10 über gute Gravel Road. Unterwegs sehen wir Bisons (als Herde auf einer Farm), Hirsche, Chipmunks und unseren ersten Elch.

  • Wanderung am Wood River entlang, noch ein Elch. Tolle Gegend, Wald, Berge, der wilde Bach.
  • Den Rest des Tages chillen wir, backen Brownies, Pizza und retten das iPad, es war in eine Ritze zwischen Bett und Außenwand gerutscht.

15./16.7. Meeteetse, Shoshoni NF
15./16.7. Meeteetse, Shoshoni NF

16.7. Matsch, Gravel, Cody

Es regnet, Michael ist unruhig, ob wir wieder die matschige Campground-Ausfahrt hoch kommen. Aber es sieht gut aus und klappt dann auch problemlos. Wir checken schon gegen 13:00 im Ponderosa Campground ein und suchen uns eine Site mit ein bisschen Platz aus.

  • Karla will reiten – aber es ist wie überall (?) in USA: nur Schritt. Das ist ihr zu langweilig.
  • Cody Downtown: Minigolf (nett), Shoppen (schön), Gunfighter (langweilig)
  • Luis’ Wunsch ist, zum Rodeo zu gehen, Karin geht mit ihm hin. Er war begeistert, fand es lustig und spannend.

16.7. Ponderosa CG
16.7. Ponderosa CG

17.7. Chief Joseph Highway, Cooke City, Lamar Valley

Früh Aufstehen geht nicht mehr – wir kommen erst um 10:00 Uhr los. Vorher musste noch eine Runde Pool Billard gespielt werden, ein paar SMS geschrieben und Telefonate nach Hause geführt werden ;-)

Der Chief Joseph Highway ist toll, auch der westliche Teil vom Beartooth Highway (zwar im Tal, also flach, aber landschaftlich schön). Wir fahren direkt durch zum Northeast Entrance des Yellowstone, wo wir nach 85 mls und 3:15 Stunden ankommen. Dort erfahren wir, dass alle Campgrounds bis Mammoth schon voll sind. Wir fahren ca. 8 mls zurück, zum Soda Butte Campground und reservieren uns dort eine schöne Site.

Gegen Mittag sind wir in Cooke City, essen sehr lecker im „Cooke Café” (Imbiss, frische Sachen wie Nudeln, Salat, Suppe, Burger, draußen sitzen).

 

Gestärkt fahren wir wieder in den Yellowstone, ca. 10 mls bis zum Trout Lake Trailhead. Die kleine Wanderung ist nett, es geht um einen malerischen See, wir sehen unseren ersten Bison – und geraten in einen kleinen Hagelschauer, werden alle ziemlich nass.

Anschließend weiter durchs Lamar Valley, jede Menge Bisons, auch Bisonkälber. Ab und zu müssen wir anhalten, weil Bisons die Straße queren. Am Slough Creek drehen wir um, eine Stunde Rückfahrt durch schöne Abendlichtstimmung.

Um 18:00 Uhr sind wir wieder im Soda Butte Campground, drei sind müde, nur Karla ist fit und übermütig ;-). Nachdem die Kids sich ein bisschen ausgetobt haben, wird es dann ein schöner Abend .
… Grillen, Mücken, Feuer, Lesen, Rommé …

 

(390 Aufrufe insgesamt, 1 heute)