21.-24.7. Great Sand Dunes

Südwesten 2010: Great Sand Dunes

21.-24.7.: Great Sand Dunes National Park

Frühes Aufstehen, leckeres – weil selbst gemachtes – Frühstück, die Kids gehen noch einmal in den See schwimmen, dann geht’s auf die längste Etappe des Urlaubs, 234 mls. Zwischenstopp in Walsenburg – versprochen war der Besuch des Abenteuer-Schwimmbads, wie 2008; aber – leider – closed Mon-Wed :-(

Wir hatten die gleiche Site wie 2008 reserviert (#70), sie gefiel uns noch genauso gut. Diesmal wurde das mitgebrachte Zelt aufgebaut, die beiden Kids waren hellauf begeistert.

Unser Programm für die 2,5 Tage:

  • Junior Ranger und zweimal “Evening Talk” der Ranger.
    Die Ranger hier sind besonders engagiert, finden wir. Es macht Riesenspaß, auch für Erwachsene und ist sehr lehrreich. Wir lernen viel über Pumas, Bobcats und Lynx – zum Beispiel dass Pumas in den letzten 80 Jahren nur 10 Menschen angegriffen haben, davon waren aber alles Kinder unter 10 Jahren. Oops.
  • Besteigung der High Dune.
    Diesmal wollte ich auch mit. Es ist mühsam (zwei Schritte vor, einer zurück ;-), aber die Aussicht ist klasse. Für den Rückweg sollte man feste Schuhe haben, oder Strümpfe in den Sandalen, denn der Sand wird immer heißer, und kann am Nachmittag bis zu 60° C erreichen. Auf dem Rückweg sind wir stellenweise gerannt, damit die Füße (mit Sandalen) nicht so lange den Sand berühren.
  • Ausflug und Wanderung zu den Zapata Falls und dem South Zapata Creek.
    Eine 2-mls-Gravelroad führt zum Startpunkt für diese Wanderung. Bis zum Wasserfall sind es von dort eine kurze 15-min-Wanderung. Dann kann man weiter am Zapata Creek entlang wandern, ein Weg ca. 5 mls bis zum South Zapata Lake, auf über 3300m Höhe. Wir sind aber auf halber Strecke umgedreht, weil wir noch ins Visitor Center mussten, wegen einiger Junior-Ranger-Aufgaben. Abends erfuhren wir, dass ca. 1 mls weiter ein Puma gesichtet worden war.

 

In den 3 Tagen fahren wir nur 42 mls, hauptsächlich vom Campground zum Visitor Center, einmal zum Dumpen, kurzer Einkauf im Oasis Resort und zu den Zapata Falls. Es war so geruhsam, dass wir die geplante Wanderung zum Mosca Pass gar nicht geschafft haben.

Fazit:
  • Es hat uns auch beim zweiten Mal gut gefallen – viel neues gab es zu entdecken.
  • Wanderungen ins Hinterland des Parks haben wir wieder nicht geschafft.
  • … aber wie sagte Karin zum Abschied: “Bye bye Great Sand Dunes, wir kommen wieder” :-)

(201 Aufrufe insgesamt, 1 heute)